DuPont-Kennzahlensystem: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Controlling-Wiki
(Die Seite wurde neu angelegt: „miniatur|500px|DuPont-Kennzahlensystem in Anlehnung an: Gladen, 2011, S. 83 In der Praxis wird am häufigsten der ROI …“)
 
Zeile 2: Zeile 2:
 
In der Praxis wird am häufigsten der ROI für die Leistungsmessung von Investment-Center verwendet (Albrecht, Stice, Stice & Swain, 2008, S. 964). Mittels des DuPont-Kennzahlensystems kann die Berechnung des ROI in der nebenstehenden Grafik übersichtlich dargestellt werden (Gladen, 2011, S. 83-85).
 
In der Praxis wird am häufigsten der ROI für die Leistungsmessung von Investment-Center verwendet (Albrecht, Stice, Stice & Swain, 2008, S. 964). Mittels des DuPont-Kennzahlensystems kann die Berechnung des ROI in der nebenstehenden Grafik übersichtlich dargestellt werden (Gladen, 2011, S. 83-85).
 
Bei der Kontrolle von Investment-Centern mittels des DuPont-Kennzahlensystems werden lediglich Kennzahlen für das Erfolgsziel berücksichtigt. Dies wird darin begründet, dass die Verantwortung für Finanzierung, Liquidität, Steuerpolitik und die Unternehmensstrategie der obersten Konzernleitung vorbehalten bleibt. An der Spitze (oberste Ebene) der DuPont-Kennzahlenpyramide steht der Erfolg aus dem eingesetzten Kapital (ROI), welcher das oberste Ziel eines Investment Centers verkörpert. Damit die Gewinne der Investment-Center miteinander verglichen werden können, werden sie durch die Höhe des eingesetzten Kapitals relativiert. Auf der mittleren Ebene wird der ROI getrennt in die relativen Kennzahlen Umsatzrentabilität und Umschlagshäufigkeit. Diese beiden Kennzahlen dienen der Ursachenanalyse und weisen auf Ansatzpunkte zur Verbesserung des ROI hin. Auf der untersten Ebene werden nur noch absolute Grössen dargestellt. Einerseits wird auf dieser Ebene die Entstehung von Erlösen und Kosten als wichtiger Bestimmungsfaktor des Gewinnes analysiert. Andererseits bezieht sich die Analyse auf die Höhe und Zusammensetzung des Vermögens, insbesondere des kurzfristig beeinflussbaren Umlaufvermögens (Gladen, 2011, S. 83-85).
 
Bei der Kontrolle von Investment-Centern mittels des DuPont-Kennzahlensystems werden lediglich Kennzahlen für das Erfolgsziel berücksichtigt. Dies wird darin begründet, dass die Verantwortung für Finanzierung, Liquidität, Steuerpolitik und die Unternehmensstrategie der obersten Konzernleitung vorbehalten bleibt. An der Spitze (oberste Ebene) der DuPont-Kennzahlenpyramide steht der Erfolg aus dem eingesetzten Kapital (ROI), welcher das oberste Ziel eines Investment Centers verkörpert. Damit die Gewinne der Investment-Center miteinander verglichen werden können, werden sie durch die Höhe des eingesetzten Kapitals relativiert. Auf der mittleren Ebene wird der ROI getrennt in die relativen Kennzahlen Umsatzrentabilität und Umschlagshäufigkeit. Diese beiden Kennzahlen dienen der Ursachenanalyse und weisen auf Ansatzpunkte zur Verbesserung des ROI hin. Auf der untersten Ebene werden nur noch absolute Grössen dargestellt. Einerseits wird auf dieser Ebene die Entstehung von Erlösen und Kosten als wichtiger Bestimmungsfaktor des Gewinnes analysiert. Andererseits bezieht sich die Analyse auf die Höhe und Zusammensetzung des Vermögens, insbesondere des kurzfristig beeinflussbaren Umlaufvermögens (Gladen, 2011, S. 83-85).
 +
 +
== Quellen ==
 +
 +
=== Literaturverzeichnis ===

Version vom 19. November 2013, 18:54 Uhr

DuPont-Kennzahlensystem in Anlehnung an: Gladen, 2011, S. 83

In der Praxis wird am häufigsten der ROI für die Leistungsmessung von Investment-Center verwendet (Albrecht, Stice, Stice & Swain, 2008, S. 964). Mittels des DuPont-Kennzahlensystems kann die Berechnung des ROI in der nebenstehenden Grafik übersichtlich dargestellt werden (Gladen, 2011, S. 83-85). Bei der Kontrolle von Investment-Centern mittels des DuPont-Kennzahlensystems werden lediglich Kennzahlen für das Erfolgsziel berücksichtigt. Dies wird darin begründet, dass die Verantwortung für Finanzierung, Liquidität, Steuerpolitik und die Unternehmensstrategie der obersten Konzernleitung vorbehalten bleibt. An der Spitze (oberste Ebene) der DuPont-Kennzahlenpyramide steht der Erfolg aus dem eingesetzten Kapital (ROI), welcher das oberste Ziel eines Investment Centers verkörpert. Damit die Gewinne der Investment-Center miteinander verglichen werden können, werden sie durch die Höhe des eingesetzten Kapitals relativiert. Auf der mittleren Ebene wird der ROI getrennt in die relativen Kennzahlen Umsatzrentabilität und Umschlagshäufigkeit. Diese beiden Kennzahlen dienen der Ursachenanalyse und weisen auf Ansatzpunkte zur Verbesserung des ROI hin. Auf der untersten Ebene werden nur noch absolute Grössen dargestellt. Einerseits wird auf dieser Ebene die Entstehung von Erlösen und Kosten als wichtiger Bestimmungsfaktor des Gewinnes analysiert. Andererseits bezieht sich die Analyse auf die Höhe und Zusammensetzung des Vermögens, insbesondere des kurzfristig beeinflussbaren Umlaufvermögens (Gladen, 2011, S. 83-85).

Quellen

Literaturverzeichnis