VW – Lösung

Aus Controlling-Wiki

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Lösungsvorschläge handelt. Es können auch weitere Lösungen denkbar sein.

Lösungsvorschläge

Aufgabe 1a)

Folgende Motive könnten in Frage kommen:

  • Wettbewerbsvorteil: Abheben von Konkurrenz, Diversifikation
  • Werteorientierung Stakeholder: Kunden fordern vermehrt grüne Produkte, neue staatliche Interventionen erwartet
  • Reputationsgewinn und Akzeptanz: Marketingstrategie, intrinsisch motivierte Arbeitnehmende


Aufgabe 1b)

Da Versprechungen und Regulationen nicht eingehalten wurden, hat der VW-Konzern Schaden erlitten. Nebst Milliarden-Zahlungen an Kunden hat auch das Image stark gelitten. Dies hat negative Auswirkungen auf Shareholder sowie Stakeholder (Zeit, 2015).

  • Analyse und Planung: Die gesetzten Umweltziele des Konzerns wurden missachtet. Entweder wurde dies von der Unternehmensführung geduldet oder zumindest nicht kontrolliert. Möglicherweise wurden falsche Informationen verwendet oder es sind intern falsche Ziele/Anreize gesetzt worden.
  • Steuerung: Möglicherweise wurden die Mitarbeitenden nicht anhand der Vision und den strategischen Zielen geführt. Es fand offensichtlich keine Steuerung nach Umweltzielen statt.
  • Kontrolle: Spätestens bei der Kontrolle hätten die Mängel entdeckt und danach umgehend korrigiert werden sollen. Dies hat offensichtlich nicht funktioniert.
  • Fazit: Die Phasen des Umweltcontrolling wurden nicht richtig beachtet und es wurden Fehler im Management gemacht.


Aufgabe 2

Kennzahl absolut relativ
Verpackung Verpackungsmaterial in t [math]\frac{Verpackungsmenge\:in\:t}{zugelieferte\:Menge\:in\:t}[/math]
Gefahrstoffe verwendete Menge in kg [math]\frac{Gefahrstoffe\:in\:kg}{Verpackungsmenge\:in\:t}[/math]


Fallstudie: VW – Umweltcontrolling
Grundlagen: Umweltcontrolling