Controlling-Wiki

Aus Controlling-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochschule Luzern – Wirtschaft
C O N T R O L L I N G - W I K I

Herzlich Willkommen


Wir freuen uns sehr, Sie auf dem Controlling-Wiki der Hochschule Luzern – Wirtschaft zu begrüssen. Controlling im Allgemeinen und insbesondere einzelne Themenbereiche daraus zeichnen sich durch eine zunehmende Interdisziplinarität und Vernetzung aus. Die Zielsetzung dieses Wikis besteht darin, dem Fachpublikum eine umfassende verknüpfte Wissensdatenbank sowie attraktive Aufgaben und Fallstudien aus dem Controlling zur Verfügung zu stellen. Viel Spass beim Lesen oder auch beim Mitmachen in Form einer Verbesserung oder einer neuen Seite. Für Fragen bitten wir Sie, die Seite Hilfe zu konsultieren oder mit uns in Kontakt zu treten.

Controlling in dezentralen Organisationseinheiten


StrukturStrategieKulturVerrechnungspreiseAnreizsystemPerformance MeasurementCenter-KonzeptControlling in dezentralen Organisationen (Codez)
Über dieses Bild

Das Themengebiet Controlling in dezentralen Organisationen (CODEZ) befasst sich mit der Steuerung dezentraler Unternehmenseinheiten. Jede grössere Unternehmung und alle Konzerne sind in unterschiedlicher Ausprägung dezentral organisiert. Dabei gilt es, die Vor- und Nachteile der Zentralisierung vs. Dezentralisierung optimal auszunützen sowie die strategischen, strukturellen und kulturellen Rahmenbedingungen zu beachten. Die Steuerung der dezentralen Unternehmenseinheiten erfolgt in den unterschiedlichen Center-Konzepten über Marktmechanismen und durch die konkrete Ausgestaltung der folgenden Steuerungsinstrumente:

Funktionales Controlling


LogistikcontrollingF&E-ControllingBeschaffungscontrollingProduktionscontrollingImmobiliencontrollingAbsatzcontrollingInvestitionscontrollingIT-ControllingPersonalcontrollingProjektcontrollingFinanzcontrollingBeteiligungscontrollingRisikocontrollingUmweltcontrollingFunktionales Controlling
Über dieses Bild

Im Zuge der Dezentralisierung des Controllings hat dessen Spezialisierung eine grosse Vielfalt erreicht. Deshalb ist in grösseren Unternehmen oft eine komplexe Struktur eines funktionalen Controllings vorzufinden. Aufgaben, Organisation und Instrumentarium des Controllings müssen darauf ausgerichtet und mit dem zentralen Controlling verknüpft werden. Einerseits führt dies zu einer besseren Koordination der Entscheidungen innerhalb der Hierarchiestufen und Führungsbereiche. Andererseits resultiert daraus die Möglichkeit, für die Führungs- und Funktionsbereiche spezifische Controlling-Systeme einzusetzen.

Strategisches Controlling


Das Zusammenspiel von strategischem Management und Controlling schafft die Basis, um Potenziale voll auszuschöpfen. Dazu müssen Geschäfts- und Unternehmensstrategien systematisch entwickelt und in einen sich selbst steuernden Controlling-Kreislauf integriert werden. Die strategischen Controlling-Instrumente umfassen Methoden und Verfahren zur Ermittlung von Daten und Informationen sowie deren Auswertung und Interpretation. Meistens werden die Instrumente angewendet, um die Stärken und Schwächen des Unternehmens sowie die Gelegenheiten und Gefahren des Unternehmens bestimmen zu können.

  • Grundlagen: Strategisches Management · Stakeholderanalyse · Strategieprozess
  • Geschäftsstrategien: SWOT-Analyse · Erfahrungskurve · Produktlebenszyklus · Differenzierungsstrategien · Industriekostenkurve
  • Unternehmensstrategien: Portfolio-Analyse · BCG-Matrix · McKinsey-Matrix
  • Strategische Kontrolle: Prämissenkontrolle · Durchführungskontrolle · Konsistenzkontrolle · Strategische Überwachung

Planung und Budgetierung


Jedes Unternehmen plant und versucht, sich optimal auf zukünftige Entwicklungen einzustellen. Gleichwohl erfüllt der Planungsprozess in vielen Unternehmen die heutigen Anforderungen nicht mehr vollständig. Die Planung dauert in vielen Fällen zu lange, ist zu aufwendig und entfaltet nur eine begrenzte Steuerungswirkung. Kleinere Verbesserungsversuche erzielen häufig nicht die gewünschte positive Wirkung. In diesen Fällen ist eine Neuausrichtung des gesamten Planungsprozesses – orientiert an modernen Planungs- und Forecasting-Konzepten – erforderlich.

Controlling-Organisation


Das Thema der Controlling-Organisation umfasst zum einen die Form der Eingliederung der Controlling-Funktion in die Unternehmensorganisation sowie die interne Organisation des Controlling-Bereichs. Dabei gilt es, sowohl die Aufbau- als auch Ablauforganisation zu bestimmen. Zum anderen steht die Form der Rollen- und Aufgabendefinition im Fokus von controllerbezogenen Gestaltungsfragen. Als Voraussetzung für das Verständnis dieser organisationsbezogenen Fragestellungen sind die Gestaltungsfaktoren sowie die Kontextabhängigkeit der Controlling-Organisation zu charakterisieren.

  • Konzernorganisation: Stammhauskonzern · Strategische Holding · Finanzholding
  • Verankerung: Dezentrales Controlling · Zentrales Controlling · Dotted Line
  • Gestaltungsfragen: Rollen · Anforderungen · Motivation


Blog-News


Accreditation of ACCA – MSc International Financial Management
by Prof. Dr. Stefan Hunziker and Prof. Dr. Michael Blankenagel, Co-Heads of MSc International Financial Management, Institute of Financial Services Zug IFZ The MSc International Financial Manageme…
Rückblick auf den Enterprise Risk Summit 2016
von Prof. Dr. Stefan Hunziker, Leiter MAS/DAS Risk Management und Patrick Balmer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 75 Teilnehmerinnen und Teilnehme…
Interne Steuerung und Kontrolle evaluieren und verbessern
von Stefan Renggli, Projektleiter und Dozent, Prof. Dr. Stefan Hunziker, Professor für Enterprise Risk Management und Marcel Fallegger, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Finanzdi…

Kategorien


Lernen


  • Aufgaben: Zur Repetition von konzeptionellen Inhalten und deren Anwendung in einem einfachen Kontext.
  • Fallstudien: Anschauungsbeispiele, die zum praxisorientierten Verständnis von Controlling-Fragestellungen beitragen.

Mitmachen


Info Informationen

Autorenhinweise · Letzte Änderungen · Beobachtungsliste · Kontakt · Hilfe · Alle Seiten · Zufällige Seite · Datei hochladen

Dos Dos

  • Informationen zielgruppen- und mediengerecht aufarbeiten
  • Eigene neutrale Worte verwenden, um Zahlen und Fakten zu beschreiben
  • Fachzeitschriften in deutscher und englischer Sprache beiziehen
  • Funktionsfähigkeit der Links überprüfen
  • Anleitungen zum Zitieren beachten
  • Beispiele und Illustrationen bereitstellen
  • Rechtschreibung und Grammatik prüfen

Don'ts Don'ts

  • Inhalte von Quellen unreflektiert kopieren und einfügen
  • Änderungen an den bestehenden Wiki-Strukturen vornehmen
  • Vorwiegend Inhalte darlegen, die Spezialistenwissen voraussetzen
  • Bilder und Tabellen einfügen, die keinen Bezug zum Thema haben
  • Unglaubwürdige Quellen zitieren
  • Urheberrechte missachten