Value at Risk

Der Value-at-Risk (VaR) ist ein Risikomass von Risikopositionen (z. B. Wertpapiere) und Portfolios im Banken- und Versicherungsbereich (Diederichs, 2012, S. 107). Gleissner (2017) beschreibt ihn „als Schadenshöhe, die in einem bestimmten Zeitraum mit einer festgelegten Wahrscheinlichkeit p („Konfidenzniveau“ α = 1-p, 95 %) nicht überschritten wird“ (S. 207). Im Industrie- und Handelsbereich sind andere Varianten denkbar wie z. B. der Cashflow-at-Risk (CFaR). Mit dem CFaR wird das gleiche Risiko gemessen, er bezieht sich jedoch auf den Cashflow (Diederichs, 2012, S. 117; Gleissner, 2017, S. 207).

Quellen

Literaturverzeichnis

Weiterführende Literatur