Chemie AG – BSC-basiertes Anreizsystem

Geprüft: Positiv beurteilt
Abb. 1: Zielvereinbarungen & Verhaltensänderungen (Horváth & Partners, 2007, S. 310)

Ziel eines BSC-basierten Anreizsystems ist die Beeinflussung des Verhaltens der Mitarbeitenden und die Lenkung in die Richtung der Unternehmensziele. Abbildung 1 zeigt ein Beispiel aus der Unternehmenspraxis der chemischen Industrie.

In der chemischen Industrie stellt die Anzahl der Arbeitsunfälle einen kritischen Erfolgsfaktor dar. Deshalb erhielt der Sicherheitsbeauftragte der Chemie AG im Rahmen seiner Zielvereinbarung das Ziel „Senkung der Arbeitsunfälle“. Die Anzahl Unfälle konnte zwar leicht reduziert werden, jedoch liess der Effekt schnell nach. Der Grund liegt darin, dass ein einzelner Mitarbeiter nicht alleine Unfälle verhindern kann. Viele Personen sind daran beteiligt, Gefahrenpotenziale entstehen zu lassen oder zu vermeiden. Deshalb wurde das Ziel daraufhin in die Zielvereinbarung aller Mitarbeitenden aufgenommen, welche das Auftreten von Arbeitsunfällen beeinflussen konnten. Gleichzeitig wurde das Zielvereinbarungssystem mit einem ehrgeizigen Vergütungssystem verknüpft. Dadurch sank die Anzahl der Unfälle unter den Branchendurchschnitt. Dieses Beispiel lässt deutlich werden, welche Erfolge mit einer Zielvereinbarung mit individualisierten Zielen in weiten Teilen des Unternehmens zu erreichen sind (Horváth & Partners, 2007, S. 309-311).

Quelle

  • Horváth & Partners. (2007). Balanced Scorecard umsetzen (4. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.